Kompensationsprojekt Guacamaya

Energie aus Laufwasserkraft in Mittelamerika

  • Das Guacamaya Programm in Costa Rica, Honduras und Nicaragua fördert die Entwicklung kleiner, an das staatliche Stromnetz angeschlossener Laufwasserkraftwerke in abgelegenen und unterentwickelten Regionen.
  • Dadurch werden Armut und Ungleichheit im ländlichen Raum verringert, die Gesundheit verbessert, Bildungsmöglichkeiten erweitert und das Wirtschaftswachstum gefördert.
  • Durch die Verbesserung der lokalen Infrastruktur werden Arbeitsplätze geschaffen und das Bildungswesen gestärkt.
  • So konnte u.a. bereits die Elektrifizierung eines Schulzentrums in der Gemeinde El Salto, Honduras, realisiert werden.
  • Die Wasserkraftwerke können selbstständig von den Kommunen betrieben und verwaltet werden. Mit einer installierten Leistung von maximal 15 MW verfügen sie über moderne Technologie, die sich den örtlichen Gegebenheiten optimal anpasst.
  • Minimale Umweltauswirkungen sind durch strenge Anforderungen und Auflagen bzgl. Überwachung und Berichterstattung sichergestellt.
  • Aufforstungs- und Wiederaufforstungsmaßnahmen sowie Programme zur Sozial- und Umwelterziehung sorgten zusätzlich für eine nachhaltige Umsetzung.

Die Registrierung nach CDM und zusätzlich dem Gold Standard stellt sicher, dass alle relevanten Indikatoren für den Beitrag des Programms zu einer nachhaltigen Entwicklung überwacht und über die gesamte Laufzeit garantiert werden.

Mehr Informationen zu dem Projekt finden Sie auf www.carbonbay.de

Guacamaya
Guacamaya
Guacamaya